Der erste Schritt in eine weite Welt – „Wanderlust“ von Veturanto


wanderlust

„Ich habe bei meiner Anmeldung bei SoundCloud längere Zeit darüber nachgedacht, was ich über mich in mein Profil schreiben könnte“, gesteht der noch unbeschriebene Act Veturanto. „Irgendwann kam dabei folgender Text heraus, der meine Motivation für diesen Mix aber auch für meine weiteren geplanten Schritte allgemein sehr gut zusammenfasst: „I’m Veturanto. I discover the world through music. Follow me to travel to special places, to enjoy beautiful music and to experience memorable moments together.““ Sein Traum sei es, dass ihn die Musik eines Tages nicht mehr nur im Kopf, sondern auch tatsächlich an all die schönen Orte bringt: „Und ich sie dort mit Gleichgesinnten teilen kann.“

Eine stimmige Geschichte erzählen

Zum Auftakt veröffentlichte er das Set „Wanderlust“, das im Oktober des letzten Jahres in seinen eigenen vier Wänden entstand, „nachdem ich über einen Zeitraum von mehreren Wochen Tracks dafür zusammengesucht habe.“ Am wichtigsten war ihm, eine stimmige Geschichte zu erzählen. „Die Hörer sollen mein Gefühl teilen, sich auf eine Reise zu begeben, die mich an verschiedene Orte oder sogar in verschiedene Welten bringt. Dabei soll er sich die Zeit nehmen, die das Tempo des Mixes vorgibt, ohne Abkürzungen zu nehmen“, so der DJ. Auch wenn ein Track mal länger läuft, soll das nicht als Umweg, sondern als Chance verstanden werden, etwas neues zu entdecken. „Das wird auch mein Anspruch an zukünftige Mixe bleiben.“

Die Reise beginnt in seiner Heimat

Den Titel für das Mixtape habe er gewählt, weil er die Bedeutung davon sehr passend findet: „Wanderlust war bereits ein mittelhochdeutsches Wort und beschreibt die Lust am Wandern, den steten inneren Antrieb, sich zu Fuß die Natur und die Welt fern der Heimat zu erschließen“, wie er selbst die Wikipedia-Beschreibung zum Begriff zitiert. „Daher habe ich auch das Coverbild in meiner Heimat aufgenommen, da meine Reise hier beginnt und dieser Mix gleichzeitig meinen ersten Schritt hinaus in die weite Welt symbolisiert.“ Sein Lieblingstrack im Set ist definitiv Just Emmas Remix von „Flying Through The Souls“ vom Duo Birds of Mind. „Bei 7:50 Minuten bekomme ich Gänsehaut, und es stand von Anfang an fest, dass dieser Track unbedingt in diesen Mix gehört. Drei momentante „Dauerbrenner“ rauszupicken, ist sehr schwierig, da sich mir erst vor einer Weile eine völlig neue Musikwelt eröffnet hat, in deren Vielfalt Wiederholungen eigentlich Verschwendung wären.“ Die Tracklist soll auch wie seine Person keine Rolle spielen: „Ich beantworte aber gerne alle Anfragen nach Tracknamen auf SoundCloud.“

Musiksuche für die nächste Reise

Dieses Jahr soll sein Weg, der letztes Jahr mit „Wanderlust“ begann, noch in Form weiterer musikalischer Reisen fortgesetzt werden. „Mittlerweile habe ich dafür auch schon Angebote von Podcast-Reihen bekommen, die ich sehr schätze. Momentan suche ich wieder Musik für die nächste Reise zusammen. Auch erste Möglichkeiten, vor Publikum zu spielen, bahnen sich bereits an. Meine Premiere darf ich am Freitag, den 31. März im Café Leitstelle im Dezernat 16 in Heidelberg als Gast bei der zweiten „Slow Bar“ feiern und freue mich schon sehr darauf!“