Die „Arecibo“ EP von Trippin Jaguar setzt auf raffinierte Jams und dunkle Atmosphären


arecibo

„Arecibo ist ein Ort, der für mich faszinierend ist“, gesteht Trippin Jaguar. So faszinierend, dass der Musiker seine kommende EP nach der Hafenstadt in Puerto Rico benannt hat – „Arecibo“. „Die Stadt ist die Heimat eines enormen Radioteleskops in der Mitte des Dschungels. Das Teleskop untersucht himmlische Körper und die Strahlung, die sie aussenden.“ Mit dem gleichnamigen Original-Track erforscht der Künstler diese Art von Dualitäten in der Musik; biologisch und technologisch, geistig und wissenschaftlich, modern und alt, himmlisch und irdisch.

Eine Reise durch die Unterwelt

Neben „Arecibo“ umfasst die EP ausserdem die beiden Stücke „Duat“, produziert mit Raffaello Visconti, und „Astraea“. „Duat wurde von einem alten ägyptischen Mythos inspiriert“, so der Produzent. Duat sei der Ort, an dem die verstorbenen Pharaonen nach dem Tod hinreisen würden. Die passende Unterstützung erhielt er vom Gitarristen Raffaello Visconti, der mir Trippin Jaguar zu einer Reise durch die Unterwelt einlädt. „Diese besteht aus Herausforderungen, Rätseln, Monstern und übernatürlichen Wesen. Wenn der Verstorbene erfolgreich durch den Duat gekommen ist, kann er sein ewiges Leben unter den Göttern genießen.“ „Astraea“ hingegen entstand bei einer besonders schwierigen Pilzreise: „Irgendwann entzündete sich ein Funke in meinem Kopf, und von da an war ich in einer Schleife negativer Gedanken gefangen.“

Vervollständigt wird die EP von einem Remix, den Zebra Centauri angefertigt haben. Das Release ist ab dem 26. Mai 2017 über Amselcom und auf Bandcamp erhältlich.

Tracklist:

01. Trippin Jaguar – Arecibo
02. Trippin Jaguar feat. Raffaello Visconti – Duat
03. Trippin Jaguar – Astraea
04. Trippin Jaguar – Arecibo (Zebra Centauri Remix)