Ein ekstatischer Hexenkessel – der Mitschnitt von den Brothers aus dem Sisyphos


brothers

„Ein Freund von uns – Hi Markus! -, dem wir bereits viele coole Bookings zu verdanken haben, rief montags an und fragte, ob wir Samstagabend schon was vor hätten“, berichtet das Duo Brothers. Hatten sie nicht: „Also ab ins Sisy mit uns!“ Ein paar Tracks hatten sie für ihren Gig im Sisyphos sehr bewusst mitgenommen. „Wir selbst haben im Wintergarten so viele wundervolle Tage und Nächte verbracht und so häufig bei Tracks aus unserer Sammlung gedacht, dass sie perfekt wären für den Vibe des Floors. Nun konnten wir sie endlich mal rausfeuern.“ Die Stimmung sei ein ekstatischer Hexenkessel gewesen: „Das beschreibt es wohl am besten.“ Ihr Lieblingstrack sei definitiv der letzte im Set: „Cut Me Down“ von Sasha und Krister Linder im Remix von Kastis Torrau & Donatello und Arnas D. „Das war ein einziger Rausch des Glücks, alle hatten Herzchen-Augen. Das werden wir nie vergessen“, so das Gespann. „Nicht zu Hause lassen können wir gerade „Legs“ von den Pachanga Boys. Old & Gold einfach! „Love Somebody Else“ von Maceo Plex, Jon Dasilva und Joi Cardweel sowie „Rolling Stone“ von Denniz Cruz.“