Die Symbiose zwischen Musik und Mensch – die „Stream“ EP von Wigbert erscheint bei Second State


wigbert

Am 4. August 2017 bringt Wigbert seine neue EP raus: die mit fünf Tracks bespickte Zusammenstellung „Stream“. „Die Inspiration und Idee für meine Tracks entsteht meistens während des Produktionsprozesses“, so der Frankfurter Produzenten, „also beim Musizieren und Jammen. Beispielsweise das Arbeiten mit meinem Modularsystem inspiriert mich ungemein.“ Auch der Besuch in einem Club, DJ-Kollegen zu hören und das gewisse Magische spüren, wenn eine Art Symbiose zwischen Musik und Mensch entsteht, findet er sehr inspirierend: „Es gibt viele verschieden Inspirationsquellen meiner Meinung nach, die durch verschiedene Ereignisse geprägt in meine Musik einfließen.“

Analogen Synthesizern und Drum Machines

Nach Veröffentlichungen auf Labels wie SCI+TEC, Infuse, Deeperfect, Rawthentic Music oder Soño Vivo erscheint die neueste Produktion auf dem Imprint Second State, das vom Duo Pan-Pot geleitet wird. „Entstanden ist die EP in meinem Studio in Offenbach. Produziert habe ich die Stücke überwiegend mit analogen Synthesizern und Drum Machines, die ich in Cubase oder in Ableton Live recorded und arrangiert habe“, so Wigbert über die Entstehung der EP. Ein paar digitale Plug-Ins kamen dabei noch hinzu. Der Mixdown der Stücke erfolgte teilweise mit Plug-Ins im Rechner und mit analogen Outboard.

„Ich war einfach nur mega happy“

Seit Mitte 2015 habe er Kontakt zum Label, als ihn Pan-Pot für ein Remix zu Ihrem neuen Album angefragt hatten: „Zuvor haben die Jungs schon einige meiner Produktionen gespielt und mich supported. Nachdem die Anfrage reinkam, konnte ich es erst nicht glauben, aber als ich es dann realisierte, war ich einfach nur mega happy! Seitdem stehe ich mit dem Label in Kontakt und freue mich, dass ich schließlich eine Solo-EP auf Second State veröffentlichen darf.“ Neben dem Release freut sich Wigbert darauf, dass Dubfire dieses Jahr das zehnjährige Bestehen seines Labels SCI+TEC feiert: „Neben einer weltweiten Tour an diversen Showcases wird zum Ende des Jahres eine SCI+TEC-10-Compilation veröffentlicht, auf der auch ein Stück von mir dabei sein wird. Weiter stehen zwei Remixe in der Pipeline. Der eine ist gerade fertig geworden. Geremixed habe ich ein Track von Ukka und erscheint auf ONESELF., dem Label von The Deals.“ Der zweite Remix, an dem er gerade arbeitet, ist für die Künstlerin YENI aus Zürich, die aktuell ihr neues Label Cyborgs in Love startet. „Ansonsten arbeite ich weiterhin an neuem Solo-Material und hoffentlich auch irgendwann mal an meinem Debütalbum“, so der Musiker.

Tracklist:

01. Wigbert – Stream
02. Wigbert – Moving
03. Wigbert – Strange Feelings
04. Wigbert – The Rail
05. Wigbert – Jam Mode