Eine bittersüße, deepe und lange Geschichte – „Risks and Side Effects“ von Lolissa


lolissa

Eine ganze Menge hat Lolissa bewogen, ihren neuesten Mix – „Risks and Side Effects“ – aufzunehmen. „Das letzte halbe Jahr ist sehr viel passiert, viel Gutes, aber auch eine Menge Scheiße“, so das Mitglied vom Duo Brothers. „Wenn es diese Quarterlife Crisis wirklich gibt, dann hatte ich sie.“ Eine anstrengende Metamorphose, die sie aber definitiv zu einem besseren Menschen gemacht habe, hat sie hinter sich: „Ich weiß jetzt, was ich brauche und was nicht. Die Ausgeburt des Ganzen ist dieser Mix.“ Die Entstehung des Sets kann man ungefähr mit dem Kochen eines Eintopfs vergleichen: „Ich habe so lange Tracks in den Topf geschmissen, ein paar Mal umgerührt und alles köcheln lassen, bis er bereit war, aufgetischt zu werden.“

Im Bett mit Bier und Kettenrauchung

Gemixt hat die Musikerin aus Berlin alles an einem Tag, an dem es ihr so fabelhaft ging, dass sie wusste, es wird gelingen. „Wie immer natürlich im Bett mit Bier und Kettenrauchung!“ Besonderen Wert hat sie darauf gelegt, dass der Mix eine Geschichte erzählt. „Eine bittersüße, deepe, lange Geschichte“, wie sie selbst sagt. Ihr absoluter Lieblingstrack im Mix ist definitiv der erste: „Down in the Hole“ von John Campbell. „Absolute Lieblinge sind gerade außerdem: „She’s on Fire“ von Bo Saris im Remix von Maya Jane Coles und „Cocaine Cool“ von Laid Back.“ Und was steht demnächst bei ihr an? „Ein dicker Festivalsommer mit meiner Brothers-Schwester Isabeau Fort. Dieses Wochenende geht’s zu Monis Rache, wo man uns am Sonntag auf ein Tänzchen besuchen kommen kann!“