Anspruchsvoll, aber auch easy zu hören – der URSL-Podcast von Innellea


innellea

„Bei Daniel zu Hause und in unseren Studios“, erklärt das Duo Innellea, ist der Podcast für das Label URSL entstanden. „Meist bei entspannter Atmosphäre“, wie die beiden Musiker anmerken. Ihr Mix war quasi releasebegleitend zur EP „Wo ist Kurt“: „Das bisherige Feedback war spitze! Echt viele Leute spielten und spielen die EP, zu denen wir früher aufgeschaut haben und immernoch aufschauen.“ Sebo hatte die in München lebenden Künstler gefragt, ob sie nicht mal einen Track für sie haben: „Daraufhin haben wir die Nummer „Ivy“ produziert, die auf der letzten Compilation rauskam, und es war schnell klar, dass wir noch eine Follow-EP machen wollen.“ Die Tracks für den Podcast sollten schön anspruchsvoll, aber auch easy zu hören sein. „Das war uns wichtig“, betont das Gespann, das jetzt schon wieder vier neue Tracks am Start hat: „Und wir sind selbst schon sehr gespannt, wo wir sie unterbringen werden.“