Dem Sonnenaufgang entgegen – Mattmosphere auf dem Seepferdchen Floor des Garbicz Festivals


mattmosphere

Auf dem letzten Garbicz Festival hatte sich Mattmosphere auf dem Seepferdchen Floor sehr gut aufgehoben gefühlt. „Das war so ein bisschen meine Base mit für mich unheimlich familiärer Atmosphäre. Ich habe dort einige Leute des Seepferdchens kennengelernt und dann auch nochmal im Kater wiedergetroffen, wo wir dann über einen Gig meinerseits gesprochen haben“, verrät der Musiker vom Label Drosssel. Der Berlin hat sich im Vorfeld eine riesige Playlist mit etwa 120 Tracks zusammengestellt und während des Gigs spontan zusammen gebastelt: „Die Auswahl meiner Tracks hatte schon einen gewissen roten Faden, aber ich wollte dennoch eine große Genre-Breite haben. Die Tracks spiegeln für mich aber alle ein gewisses Lebensgefühl wieder, das ich transportieren wollte.“

„A Terceira Margem Do Rio“ – ein emotionaler Track

Am Anfang seiner Playtime war er etwas müde, „weil es die dritte Nacht war und ich noch nicht so recht geschlafen hatte. Diese Müdigkeit verflog dann aber sehr schnell, und es war für mich einfach nur super schön und entspannt. Ich fand es auch toll, in den Sonnenaufgang hinein zu spielen.“ Besonders der Track „A Terceira Margem Do Rio“ von San Ignacio bedeute ihm irgendwie sehr viel, weil ebendieser für ihn im letzten Jahr mit der emotionalste Track war. „Die Tracks von Maguera aus meinem Set liebe ich auch, herrlicher Vibe. Tracks, die in jedem meiner DJ-Sets zu finden sind, gibt es eigentlich nicht, weil ich immer recht unterschiedlichen Sound spiele. „Nukomori“ von Petrichor ist aber so ein Track, den ich sehr oft spiele, weil er eigentlich in jeder Geschwindigkeit funktioniert und für mich eine einzigartige deepe Stimmung schafft“, so der DJ, der an kommenden Wochenende beim erstmals stattfindenen Bucht der Träumer Festival spielt. „Im Septemer sind dann auch ein paar schöne Gigs, unter anderem bei der Sternstunde in der Rummelsbucht, wo ich gemeinsam mit Sawatzki ein DJ-Geigen-Set spielen werde.“

Tracklist:

01. Kazam – Romantique
02. Homeshake – Hello Welcome
03. Jiony – Mutual Denial
04. Jascha Hagen – Hush
05. Steaua de Mare – Babadag (Khidja Remix)
06. Alek Lee – Harabait
07. San Ignacio – A Terceira Margem D Rio
08. Jiony – Por Todos Los Misterios
09. Kettenkarussell – Coelho
10. Tommy Guerrero – Broken Blood
11. Jean Bonal – Caco
12. Peacocks Guitar Band – Eddie Quansa
13. Tommy Guerrero – Terra Unfirma
14. Lukas Endhardt – Solo Tu
15. Maguera – Mayu Tejo
16. Musik Nonstop feat. Sunny – No Runnin‘ Away
17. Oby Nine – Serotonin (Umoja Remix)
18. Pete Rock – What You Waiting For
19. Janet Jackson feat. Q-Tip – Got Til It’s Gone
20. Axel Krygier – Silbad El Calipso
21. Santo & Johnny – Sleep Walk
22. Jo Stafford – You Belong To Me
23. Tommy Guerrero – Thank You MK
24. Cosmo Sheldrake & Jana Eidse – I Threw A Rock Into The Sea
25. Dave Allison – Cocktail Blue (DJ Steef Remix)
26. Zebra Centauri – Dreiheit
27. Sagat – Sigh
28. Maguera – Chelsea and Pristine
29. Yellow Days – Interlude (It’s Alright)
30. The Meters – Stormy
31. Yellow Days – Your Hand Holding Mine
32. Temple – Evrin
33. Poolside – Planet Caravan
34. Len Leise – Phantom Voyagers
35. Stavroz – All Day I Zama
36. Susheela Raman – Trust in Me (Be Svendsen Edit)
37. The Shanghai Restoration – Introduction
38. Colette Magny – Rock Me More And More
39. Vanilla – Nana
40. Sabda – Hast
41. Hans Klangholz – Schrippenzieher
42. Petrichor – Nukumori
43. Maguera – Frantic Avenue
44. Maguera – Pareidolia Square
45. OPEZ – Adriatica
46. Khruangbin – Balls and Pins
47. Mac DeMarco – Chamber Pf Reflection
48. Laura Groves – Dream Stpry
49. Laidback – Fly Away (Poolside Edit)
50. Nicolas Jaar & Theatre Roosevelt – The Ego
51. SidiRum & Barda – Nuevo Escarabajo
52. 12 Tones – Body Games
53. NU – Fool (Lukasspar Mashup)
54. Rapossa – Theta Waves
55. Lena Platonos – Shadow Of Blood
56. GrOun – Kukunochi
57. SidiRum & Barda – Instrumental
58. SidiRum – Nidos
59. Paoli – Room View
60. Montezumas Rache – Rheinfahren
61. Mallorquin – Slow Hot Confetti
62. Khruangbin – Mr. White
63. Roberta Flack – Feel Like Making Love
64. The Doors – You’re A Lost Little Girl
65. Bebel Gilberto – Samba de Bencao
66. The Electric Peanut Butter – Mama Lion
67. Penny & The Quarters – You And Me
68. OPEZ – Dead Dance
69. A Macara – Misirlouve
70. Chico Buarque – Essa Moca Ta Diferente
71. Eddie Okwedy – Happy Survival
72. Led Zeppelin – That’s The Way