Ein massiver Höhepunkt – Feiertag released „At Last“ auf Last Night On Earth


feiertag

„Bei jedem meiner Track unterscheidet es sich, wie ich die Inspiration dazu bekam“, gesteht der niederländische Musiker Feiertag. Er erinnere sich an jede Nummer, wie seine Stimmung war und wie sie ihn inspiriert hat: „So gab es in meinem Leben eine Zeit, in der ich alleine sein musste. Ich fuhr damals oft in mein Atelier und lauschte Radioheads „Everything in its right place“. Es war so einfach und doch so atmosphärisch mit den konstanten, sich wiederholenden Akkorden. Es hat mich noch dazu inspiriert, nach dieser Empfindlichkeit zu suchen, die ich in meine Tracks auch reinbringen wollte.“ Nun bringt der Niederländer eine neue EP auf Sashas Imprint Last Night On Earth raus. „Bei der Produktion von „77a Charterhouse Street“ war ich in einer ganz anderen Stimmung, in der ich etwas schmutziges schaffen wollte, was in einem Nachtclub verrückt wäre.“ So kaufte er sich vorher neue Monitor-Lautsprecher, um „77a Charterhouse Street“ zu kreieren. „At Last“, der zweite Track und Namensgeber der EP, war sein erster, den er in seinem Kellerstudio produzierte: „Dort unten ist es dunkel und liegt direkt unter meinem Haus. Es wurde eine sechsminütige Reise für mich.“

„“At Last“ macht mich sehr glücklich“

Sowohl „Retrospektive“ als auch „77a Chaterhouse Street“ wurden in einem riesigen und leeren ehemaligen Postgebäude aufgenommen. „Es war von einem riesigen Zaun umgeben und von der Zivilisation abgeschieden. Im hinteren Teil des Gebäudes gab es zwei massive Zimmer. Es war fantastisch und ich vermisse es manchmal, und dort verbrachte ich stundenlang Zeit an meinem Jazz-Drumset und erreichte diesen aus den 1990er Jahren erinnernden Breakbeat, der später „Retrospektive“ inspirierte“, so Feiertag. Bei „At Last“ sind es die Vocals, die herausstechen: „Normalerweise arbeite ich mit einer breiten Palette von Sängern, aber dieses Mal habe ich Vocals in diesen intensiven Klang umgewandelt, der mich immer an eine indische Frau erinnert, die zu ihrem Volk singt. Der Aufbau von „At Last“ macht mich sehr glücklich: Er wächst und baut einen massiven Höhepunkt auf.“ Der Kontakt zum Label kam über seinen Manager zustande: „Mein Manager kennt Mr. Moon, eine mythische Figur, die zusammen mit DJ Sasha den Globus bereist. Er schlug ihm vor, ihm ein paar meiner Tracks zu schicken“, sagt der Musiker aus Utrecht, der für 2018 an seinem Debütalbum arbeitet.

LNOE076-instagram

Tracklist:

01. Feiertag – Retrospective
02. Feiertag – 77a Charterhouse Street
03. Feiertag – At Last
04. Feiertag – Retrospective (Instrumental)