Eine hoffnungsvolle Stimmung, die ans Herz geht – das Kater Blau-Set von Madota


madota

„Es ist lustig, dass wir uns im vergangenen Jahr das Ziel gesetzt hatten, mal im Kater Blau – vor allem im Kiosk, zu spielen“, erklären Behnam und Mehran, die als Madota unterwegs sind. „Und in dieser Nacht waren wir noch im Kater Blau und dort herrschte eine fantastische Stimmung, der Menge.“ Nachdem das iranisch-kanadische Duo Ende 2016 von Vancouver nach Berlin zog, begannen sie, die richtigen Leute an den richtigen Stellen zu treffen: „Besonders unsere liebe Freundin Stephie. Und bevor wir es wussten, fanden wir uns an dem Punkt wieder, dass wir eine eigene Partyreihe im Kater Blau hatten.“ „Pishi Circus“ war geboren, ihre eigene Reihe. Normalerweise planen sie kein Set für einen Gig vorab. „Für diesen Abend haben wir uns vor allem auf den ersten Track bei einem Bier entschieden“, verrät das Gespann, „und sobald wir den ersten Track gespielt hatten, hatten wir gerade angefangen, Appetit zu bekommen.“ Die beiden Künstler sind seit über zehn Jahren bester Freunde und treten seit mehr als sechs Jahren als DJ-Team auf: „Unser Geschmack ist ziemlich unterschiedlich, deshalb haben wir normalerweise eine breite Palette an Klänge parat.“

Die Lieblinge der Beiden

Für sie geht es darum, diese schwere, traurige, aber hoffnungsvolle Stimmung wiederzugeben, die ans Herz geht, aber zur gleichen Zeit desorientiert wirkt. „Natürlich sind alle Tracks in diesem Set auf ihre Weise etwas Besonderes für uns“, so das Duo, „aber wenn wir unsere Lieblinge aus dem Set benennen müssten, wären das der neue Underyourskin-Release von Hraach – „Nemesis“ und Rafael Castigliones Remix zu DkAs „PS I love you“.“ Sonst spielen sie aktuell gerne noch Just Emma und Mahers Nummer „Thousand Birds“, „Your Vibe“ von Leafar Legov und Brian Cids Stück „Hidden“. Nebenbei arbeiten die beiden Musiker an ihrer ersten EP, die auf Underyourskin Records erscheinen wird. „Wir sind deswegen super gut aufgeregt“, sagen sie, „und wir experimentieren gerade mit einer Live-Kooperationen mit ein paar talentierten Freunden und Musikern!“

Tracklist:

01. Kerala Dust – Untitled (Another Shade Of Dwig Remix)
02. Sidartha Siliceo & Simon Vuarambon – Liberation
03. Leo Grunbaum – Cruxes Credo
04. Lee Burridge & Lost Dessert – K Bug (Street Talk Mix)
05. Gorje Hewek & Izhevski – Steps
06. Hraach – Hidden Dimension (Kora Remix)
07. Esemdi – Que Viene La Madruga
08. Monolink – Burning Sun (DAVI Remix)
09. Moderat – Bad kingdom (Rohbau Wurme 4/4 Edit mit Xomlopp RMX Schwanz-014)
10. Hraach – Hidden
11. Tamer Malki – Steel Breeze
12. Hraach – Nemesis
13. Alyne – Ni Kuanza
14. Slow Hearts – Powderwings
15. Kellerkind – Heat of The Night
16. El Mundo – Quetame
17. My Favorite Robot – The Waiting Rain (Mind Against Remix)
18. Tony Casanova & Jonas Saalback – Aura (Dahu Remix)
19. Thinking Of You feat. Camille Safiya (Serge Devants Floor Cut)
20. DkA – Ps I love you (Rafaele Castiglione Remix)
21. Brain Cid – Blue Dawn
22. Time FR – (Oberon Savvas Remix)
23. Behache – Bahamas (Daniel Meister Remix)
24. Nader – By day (Mihai Popoviciu Remix)
25. The Do – Dust it off (Detmolt Edit)
26. Matthew Dekay – Fangtango
27. Luca Bacchetti & Guti – Loneliness
28. Robscott – Time On The Fucking Moon (Brian Cid Extinct Private Mix)