70 Minuten smoother Deep House – fran&co und sein Podcast für The Plot Music


fran&co_PRESS

Mit „Shah Parvaz“ kreierte fran&co ein Stück, das mit einer gediegenen Bassline daherkommt. Kurz nach einem intensiven Break folgen hypnotische Vocals, die von einer fesselnden Synth-Sequenz begleitet wird. Orientalische Flötensounds runden das ganze ab. Erscheinen wird die Nummer am 16. Oktober 2017 bei The Plot Music. Passend dazu kreierte der Frankfurter noch einen Podcast für das Imprint. „Für mich stehen aktuell zwei Releases auf The Plot Music an“, erklärt der Musiker, der neben „Shah Parvaz“ auf dem Various Artist Sampler noch eine volle EP dort rausbringen wird. „Deshalb wurde ich gebeten, einen Podcast für das Label aufzunehmen.“

Keine große Vorauswahl

Das Mixtape kreierte er an einem regnerischen Nachmittag daheim und nicht im Studio: „Das war nämlich alles relativ spontan gewesen. Natürlich habe ich versucht, einige meiner Tracks, die auf den anstehenden EPs veröffentlicht werden, gezielt einzubauen.“ Er treffe aber grundsätzlich keine große Vorauswahl bei Podcasts: „Das ist bei mir eher eine Momententscheidung. Ähnlich handhabe ich das auch im Club, denn wenn ich alles vorplanen würde, dann hätte ich nur halb so viel Spaß.“ Sein Lieblingstrack im Set ist die Nummer „Veins“ von Hot Since 82. „Eine Nummer aus 2015“, wie fran&co anmerkt, „die ich noch immer sehr gerne spiele.“ Er liebe dieses lange und epische Break. „Aktuell spiele ich aber noch sehr gerne „Duo“ von Teser, Fhakens Stück „Jungle“ und natürlich meine Kooperation mit Baluh: „Diptrain“.“