Das Bauchgefühl und der Flow entscheiden – die „Merlin“ EP von T.M.A


merlin

Sie wollten den Sound von T.M.A weiterentwickeln, sagen Steven Szpielmann und Patrick Steppons über ihre neue EP – „Merlin“. „Das Bauchgefühl und der Flow entschieden dann, wo es hinging“, erklären die beiden Musiker, „zudem haben wir es uns mit einem neuen Studio in unserer Heimat Eberswalde gemütlich gemacht. Das brachte sehr viel Energie, die wir auch in den Tracks verarbeitet haben.“ Die EP ist bespickt mit den Originalen „Ector“, „Madam Mim“ sowie „Merlin“, Remixe umfasst die Kollektion keine. „Wir sind immer gespannt, neue Interpretationen von unseren Songs zu hören, aber dieses Mal wollten wir unser Projekt für sich wirken lassen.“ Der eingängige Opener, „Ector“, basiert auf einer leistungsstarken Synth-Line und einem soliden Groove. „Madam Mim“ kommt mit einer wilden Bassline sowie einem schönen Arrangement und einer guten Atmosphäre daher. „Merlin“ hingegen ist perfekt, um den Tag mit einem Lächeln zu beginnen – und zwar auf der Tanzfläche!

tma

Darauf angestoßen

Veröffentlicht wurde die EP am 29. September 2017 über Voltage Musique Records, also ihr Debüt auf dem Imprint. „Wir haben Andreas Henneberg und die Crew rund um Voltage Musique schon vor einer ganzen Weile kennengelernt. Auf unserer „Lyra“ EP befindet sich beispielsweise auch ein Remix von Hennebergs Alias Cascandy„, sagt das Duo Als die EP abgeschlossen wurde, hatten sie Voltage Musique schon im Kopf: „Und es hat geklappt!“ Und jetzt wird erstmal darauf angestoßen! „Aber dann geht es weiter mit neuen Ideen für unser Projekt LUKINS. Zudem kommt dieses Jahr noch ein weiterer Remix von uns auf Get Physical – und an neuen Demos sind wir auch schon dran.“

Erhältlich ist die EP via Beatport.

Tracklist:

01. T.M.A – Ector
02. T.M.A – Madam Mim
03. T.M.A – Merlin