Ein organischer und authentischer Sound – PHCK und Bona Fide releasen die EP „Natu“


4000 X 4000

„Unser Ziel war es, möglichst viele Elemente in den Tracks live einzuspielen, um einen organischen, einzigartigen und authentischen Sound zu kreieren“, erklären PHCK und Bona Fide, die sich die EP „Natu“ teilen. Neben der Hang und den Vocals haben so auch viel Percussion, Bass und Geige großen Einfluss auf die Tracks genommen. „Dabei war die Herausforderung, diese Sounds und Samples mit den elektronischen Parts zu einem homogenen Sound zu vereinen“, so die Musiker. Die Inspiration für die drei Tracks kam ihnen beim Improvisieren mit den Instrumenten: „Da führt schnell eins zum anderen, wenn die Musik im Moment entsteht und dabei festgehalten wird. Gerade die Hangdrum hat ihren ganz eigenen Vibe. Diese Stimmung haben wir aufgenommen und die Tracks darauf aufgebaut.“ Zurzeit der Entstehung sind sie gerade mit dem Studio umgezogen: „Für uns war es eine interessante Erfahrung wie sich unterschiedliche Räumlichkeiten auf die Wahrnehmung auswirken.“ Aus der Zusammenarbeit mit Bona Fide ist die Nummer „Magnolia“ entstanden, der sich etwas von den anderen beiden Originalen abhebt, jedoch im Entstehungsprozess seinen ganz eigenen Charme entwickelt hat.“

Fürs Album: Verbund aus elektronischen Elementen und Instrumenten im Vordergrund

Veröffentlicht wird die EP auf dem Imprint Nie Wieder Schlafen. „Steppi von Nie Wieder Schlafen hat vor ca. zwei Jahre den „Serenade“-Remix von Marten Sundberg mit dieser Beschreibung auf seinen YouTube-Kanal hochgeladen: „Pretty much know nothing about artist and remixer, but I found this track and really liked certain elements of it a lot! It’s not perfect, it does drag a little bit, but it keeps a steady & awesome atmosphere that will make your mind build some cool storys – and that’s what I’m always looking for in music. Keep it up guys!““ So sind sie schnell in Kontakt getreten und haben sich auf Anhieb sehr gut verstanden. „Ca. ein Jahr später wurde das Label Nie Wieder Schlafen gegründet, auf dem wir mit einem Remix auf der ersten EP vertreten waren.“ Aktuell arbeitet PHCK natürlich weiter an Tracks, genau genommen an einem ganzen Album: „Auch hier steht der Verbund aus elektronischen Elementen und Instrumenten im Vordergrund. So haben wir auch Aufnahmen mit einem kleinen Orchester geplant und vielen weiteren Künstlern aus aller Welt. Nebenher sind wir auch dabei unseren Liveact aufzubauen, um dieses Jahr noch einige Konzerte zu spielen. Für uns wird das eine ganz neue Erfahrung, aber wir freuen uns schon sehr, unsere Musik live vor Publikum zu spielen.“

Abgerundet wird die Kollektion von Remixen, die von El Mundo, Fulltone, Rauschhaus, Savvas und Death on the Balcony angefertigt wurden. Die EP ist via Beatport erhältlich.

Tracklist:

01. PHCK – Natu
02. PHCK – Cecilia
03. PHCK & Bona Fide – Magnolia
04. PHCK – Natu (El Mundo Remix)
05. PHCK – Cecilia (Fulltone’s Interpretation Remix)
06. PHCK – Cecilia (Rauschhaus Remix)
07. PHCK & Bona Fide – Magnolia (Savvas Remix)
08. PHCK & Bona Fide – Magnolia (Death on the Balcony Remix)