Holger Nielson über sein Berliner Label: „Die Idee hinter Ragnarøk ist multidimensional“ | trndmusik

Holger Nielson über sein Berliner Label: „Die Idee hinter Ragnarøk ist multidimensional“


Holger Nielson

Holger Nielson vom Label Ragnarøk spricht über die Anfänge des Projekts, das erfolgreiche Release von Dario Sorano & Darmec und wieso sie sich gerade in einer spannenden Zeit befinden.

trndmsk: Welche Idee steckt hinter dem Berliner Label Ragnarøk?

Holger Nielson: Die Idee hinter Ragnarøk ist multidimensional, lässt sich aber aus musikalischer Sicht sowohl für das Label als auch für die Events und die Agentur auf einen Nenner bringen, der da lautet: Kai und ich möchten Techno verbreiten, den wir feiern, den wir für gut und gehaltvoll halten. Das betrifft das Label, die Agentur und unsere Events. Ansonsten ist Ragnarøk eine große Familie geworden, Tendenz steigend, unsere Fans sind weltklasse, was wir gut finden und forcieren. Wir stehen auf dieses Familiending.

Euer letztes internationales Signing ging steil in die Beatport-Charts. Wie seid ihr zu dem Album-Release von Dario Sorano & Darmec gekommen?

Darmec hat auf dem Darker-Sounds-Floor bei unserer Veranstaltung im Yaam gespielt. Sein Sound hat uns sofort überzeugt, sein Personality ebenso und so kam eins zum anderen. Dario ist Darmec Best-Buddy und da lag die Idee nahe, ein Album von den beiden zu veröffentlichen. Dass „Black Ice“ dann so performt hat, hat uns selber überrascht, da bin ich ehrlich. Wir wussten zwar, dass es super ist, wir haben es zig mal im Club getestet, aber die Performance, die es hingelegt hat, hat uns schon mit Stolz erfüllt und dem Label eine Menge Aufmerksamkeit beschert.

Die Artists kommen aus Italien und England. Wie kam das Projekt überhaupt zustande?

Ganz einfach: Zwei Kumpels, einer aus Neapel, einer aus London, arbeiten gemeinsam an einem Thema, ausgelöst von Ragnarøk. Der Rest ist Geschichte.

Auf dem Album sind ausschließlich eigene Produktionen und nur eigene Remixe der Artists zu finden. Wie kam es dazu? Standen auch andere Remixer im Raum?

Nein, der Plan war von Anfang an, ein Battle-Album zu machen. Jeder Künstler gibt zwei Tracks und remixed zwei Tracks vom anderen. Es ist spannend, zu beobachten, was die Jungs daraus gemacht haben. Ich spiele „Black Ice“ immer noch bei jedem Set.

Wohin zieht es euch mit dem Label in 2018? Was steht an?

Ragnarøk ist in Berlin inzwischen eine Hausnummer, unsere Veranstaltungen laufen mega, nun ist es an der Zeit, den nächsten Step zu machen. Erst mal den GAS-Raum bespielen und hier und da Slots in Europa. Es steht demnächst eine Ragnarøk Labelnacht in Paris an. Kai war neulich in Athen, in Stockholm, und dann so schnell wie möglich raus in die Welt. In Südamerika (Brasilien, Argentinien, Kolumbien) tut sich etwas, es ist aktuell wirklich eine spannende Zeit, die wir durchleben, aber wir drehen nicht durch. Wir gehen das alles Step by Step, denn man kann sich auch schnell übernehmen und das wollen wir auf keinen Fall.

Tracklist:

01. Dario Sorano – Wizard (Darmec Remix)
02. Dario Sorano – Wave Shape (Darmec Remix)
03. Dario Sorano Wizard
04. Darmec – Gloworm (Dario Sorano Remix)
05. Darmec – Gloworm
06. Darmec – Starchitect
07. Dario Sorano Wave Shape
08. Darmec – Starchitect (Dario Sorano Remix)