Verschiedenste Kulturen und Genres vereint – das Album „Journey“ von Slow Nomaden


Sun

Slow Nomaden startet das neue Jahr mit seiner nächsten Single „Sun“, die aus dem kommenden Debütalbum des Deutschen stammt. „Journey“, so der Titel seines erstes Albums, soll im März 2019 erscheinen. Bei „Sun“ nimmt er uns mit auf eine orientalische Reise in die Wüste, wo die Sonne ein Segen oder ein Fluch sein kann. Ein elektronische Downtempo-Vibe trifft dabei auf einen deepen Percussion-Groove, 4/4-Beats und einen ansteckenden Oud-Riff. Wir sprachen mit ihm über die Nummer, die am 18. Januar 2019 erscheint, den gesamten Longplayer und warum er auf seinem eigenen Label released.

Slow Nomaden Black_White

Foto: Jan Lamprecht

trndmsk: Wie lange hast Du an dem Album gesessen?

Slow Nomaden: Ich habe insgesamt ungefähr eineinhalb Jahre an dem Album gearbeitet. Allerdings sind in dem Zeitraum deutlich mehr Tracks entstanden, von denen ich einige schon auf EPs released habe.

Wie bist Du auf den Titel des Longplayers gekommen? Hat er eine tiefere Bedeutung?

Das Album vereint verschiedenste Kulturen und Genres und nimmt die Hörer mit auf eine musikalische Reise, daher war es naheliegend, ihm den Titel „Journey“ zu geben. Außerdem ist für mich Musik aber auch sehr wichtig, um Dinge zu verarbeiten, die ich erlebt habe. Sie ist kreativer Ausdruck meiner Gefühlswelt. Daher spiegelt das Album natürlich auch eine innere Reise wider.

Woher kam die Idee zum Longplayer? Wo hast Du Dir die Inspiration für die Stücke geholt?

Es ist seit längerer Zeit schon ein Traum von mir, ein Album zu machen, welches in sich stimmig ist, aber gleichzeitig verschiedene Geschichten erzählt. Ein Album, welches man zu Hause am Stück hören kann, dessen Stücke teilweise aber auch seperat im Club, in der Bar oder der Playlist funktionieren. Ich habe in den letzten 15 Jahren auf zahlreichen Reisen viele Erfahrungen und Erinnerungen gesammelt, die ich in diesem Album verarbeitet habe. Musik hat mich auf meinen Reisen immer begleitet. Viele Orte, die ich besucht habe, und Menschen, die ich kennengelernt habe, haben mich musikalisch inspiriert und geprägt.

Wie und wo sind die Tracks entstanden?

Die Tracks sind alle in meinem Studio in Münster entstanden. Fast alle Melodien habe ich selbst am Midi-Keyboard/Synth eingespielt oder aufgenommen. Teilweise habe ich Field Recordings von meinen Reisen als Hintergrundgeräusche eingesetzt, um den Tracks mehr natürliche Atmosphäre zu verleihen.

Wie war das bisherige Feedback zum Longplayer?

Das Feedback war bisher sehr gut. Die Leute, die das Album gehört haben, meinten, der Titel passt perfekt zum Album. Ich habe auch schon tolle Rückmeldungen für die ersten Album-Singles von einigen DJs und Künstlern bekommen, die mich persönlich sehr geprägt haben und deren Musik ich sehr schätze.

Stand früh fest, dass das Album auf Nu Boheme erscheint? Was war entscheidend?

Mir war von Anfang an klar, dass ich das Album auf meinem eigenen Label Nu Boheme rausbringe. So habe ich die größte künstlerische Freiheit. Natürlich habe ich dadurch teilweise nicht die selben Möglichkeiten wie bei einem großen Label, was Budget und Promo angeht, dafür bin ich aber zu 100 % independent.

Wie geht es nach der Veröffentlichung weiter? Was sind Deine nächsten Pläne?

Ich arbeite gerade schon an den nächsten Remixen und Releases, die später im Jahr erscheinen werden. Ich würde mich auch freuen, im Sommer ein paar schöne Slow Nomaden-Gigs auf sympathischen Festivals zu spielen und so viele Menschen mit auf meine musikalische Reise zu nehmen.

Erhältlich ist die Nummer bei allen bekannten Stores.

Tracklist:

01. Slow Nomaden – Sun