SiS (Cécille): “In 20 Jahren werde ich hoffentlich in meiner eigenen Finca leben”


SiS (30), dessen Künstlername aus dem Türkischen ins Deutsche übersetzt „Nebel“ bedeutet, stammt aus einer musikalischen Familie. 2008 landete er mit den Tracks „Trompeta“ und „Standing“ zwei Chartstürmer! Wir sprachen mit Burak, wie er bürgerlich heisst, über seinen Wohnort Berlin, wie er zufällig auf den Track „Trompeta“ stieß und was er in seiner Freizeit abseits des DJ-Lebens eigentlich tut. Ausserdem erzählt uns der sympatische Michelstädter, wo und mit wem er in 20 Jahren leben möchte.

trndmusik.de: Was viele nicht wissen: Du stammst aus einer musikalischen Familie. Dein Vater und dein Onkel spielten selber Instrumente und hatten eine kleine Hochzeitsband. War es für Dich deshalb klar, dass Du auch etwas mit Musik zutun haben wirst? Und spielst Du selbst auch ein Instrument?

SiS: Es war für mich von Anfang an klar, dass ich etwas mit Musik zutun haben werde. Nur in welche Richtung es gehen wird, wusste ich noch nicht.

trndmusik.de: Im Alter von 21 kamst Du zum ersten Mal in Kontakt mit elektronischer Musik. Wann und wo war das genau?

SiS: An den ersten Abend kann ich mich leider nicht erinnern. Aber der Wichtigste war ein Abend im U60311, als Karotte gespielt hat. Das war für mich ein Beweggrund selbst DJ zu werden. :-)

trndmusik.de: Zurzeit ist dein aktueller Wohnort Berlin. Wieso hast Du Dich dazu entschlossen in die Hauptstadt zu ziehen?

SiS: Hm, Berlin rief anfangs nach mir, aber ich traute mich nicht dorthin zu ziehen. Irgendwann war es dann aber soweit. Wir hatten im Nachbarhaus einen Rohrbruch und in Berlin war zur gleichen Zeit eine Wohnung frei geworden. Also sind wir quasi über Nacht dorthin gefahren. Die Möbel, den Kühlschrank und die anderen Einrichtungsmöbel habe ich den Nachbarn geschenkt und nur meine Speaker und Klamotten. Seitdem bin ich hier und bereue nix.

trndmusik.de: An einem Abend im Robert Johnson hast Du den Labelowner von Cecille, Nick Curly, kennengelernt und ihr habt eure Telefonnummern ausgetauscht. Glaubst Du im Rückblick auf diesen Abend an Schicksal und Glück? Oder hilfst Du deinem Glück gerne mal auf die Sprünge?

SiS: Ich muss euch zunächst einmal korrigieren. Ich habe Nick nicht persönlich im Robert kennengelernt, sondern seine Freundin. Ihn selbst habe ich erst eine Weile danach kennengelernt. :-) Daher war es eher Schicksal, dass ich sie kennengelernt habe oder haben durfte. Was passieren soll, wird auch passieren, denke ich mir und daher ist nichts mit Nachhelfen.

trndmusik.de: Mit dem Track „Trumpet“ oder auch „Trompet“ brachen dann alle Dämme. Der Track stammt ja von einem Volkslied aus dem Balkan. Wie zur Hölle findet man einen solchen Track und macht daraus einen Hit wie Du es gemacht hast?

SiS: Na ganz einfach. Indem ein Freund vorbei kommt und Dir sein USB-Stick gibt, um ihn paar neue Tracks zu geben. Und ausversehen war der Track noch drin und er zeigte ihn mir.

trndmusik.de: Was spielst Du eigentlich lieber: Live oder doch ein DJ-Set?

SiS: Am liebsten lege ich als DJ auf, da Liveacts zu kurz sind.

trndmusik.de: Du warst ein regelrechter Senkrechtstarter in der Szene. Aus diesem Grund musst Du ja viele legendäre Nächte hinter Dir haben. Aber was war für dich der bisher beste Abend, an den Du Dich zudem erinnern kannst?

SiS: Da gab es einige legendäre Nächte! :-) Der beste Abend war, als ich aus Mailand morgens schlaflos nach Berlin kam und wir ohne Schlaf ins Watergate sind. Unser Fest ging bis Sonntagnacht 2-3 Uhr. Zudem ist jeder Japan-Gig eine spezielle Nacht für sich!

trndmusik.de: Was magst Du mehr: Gigs im Club oder auf einem Festival?

SiS: Freitag- und Samstagnacht im Club und Sonntags tagsüber am besten auf einem Festival unter der Sonne.

trndmusik.de: Facebook vs. Myspace – Was ist dein Favourite? Oder meidest Du soziale Netzwerke?

SiS: Facebook, da Myspace völlig chaotisch geworden ist.

trndmusik.de: Hinter dem Act SIS verbirgt sich der Mensch Burak. Was machst Du als Burak, um mal von der Musik wegzukommen und zu relaxen? Was machst Du überhaupt in deiner Freizeit, wenn Du mal welche hast?

SiS: Meistens mache ich nichts, ausser ein wenig Sport in meiner Bude. Ich gehe gerne durch die Stadt und fahre mit der Bahn und meinen Freunden umher. Das wirkt immer entspannend. Zudem machen wir gerne die Bars und diverse Clubs unsicher. Das ist auch Entspannung pur für mich. :-)

trndmusik.de: In letzter Zeit ist es in Deutschland ein wenig ruhiger um Dich geworden. Deshalb würden wir gerne wissen, ob Du für die nahe Zukunft neue Projekte hast, die Du planst. Gibt es vielleicht ein Album bald von Dir?

SiS: Es ist nicht wirklich ruhiger geworden, nur die Tatsache das ich nicht so präsent in den Medien war, hat diesen Eindruck wohl vermittelt. Ich arbeite noch fleissig an Remix-Projekten, Kollaborationen und eine Compilation für Get Physical, die ich in dem Fall komplett als Remix-Compilation mache. Das heisst, das ich aus jeden Track einen Remix produziert habe und werde es als DJ-Set in einer kleinen Bar in Berlin aufnehmen, damit ein bisschen Partyflair bei der Aufnahme entsteht. Ein neues Album ist auch schon draussen: DEJAME! Das habe ich in drei Parts released und der dritte Part wird in Kürze erscheinen. Für dieses Jahr habe ich die meisten Remixanfragen nicht angenommen, da ich mich mal auf das Zusammenarbeiten konzentrieren möchte. Es stehen einige Kollaborationen mit vielen Artist-Freunden an. Die möchte ich auf jeden Fall machen, da ich erstens einige Anfragen bekam und zweitens interessiert es mich, was da raus kommen wird.

trndmusik.de: Unsere letzte Frage: Was wirst Du in 20 Jahren tun und was möchtest Du bis dahin erreicht haben?

SiS: Wenn ich da noch lebe, werde ich hoffentlich in meiner eigenen Finca mit ein paar Tieren leben. Meine Brötchen werde ich mit Film, der Musik oder etwas ähnlichen verdienen. :-)