Hannes Fischer (Kallias): „Lana Del Rey hat mir meine erste Veröffentlichung auf Vinyl beschert“


Kurz vor dem Mauerfall wurde Hannes Fischer aus Thüringen ins Schwabenland verschleppt. Dort erlebte er eine Kindheit voller Blues und Jazz. Später zog es ihn zurück in den Osten Berlins, wo er als Wahlberliner seine Eindrücke mit Techno und House verarbeitet. Der DJ zeigte in der Vergangenheit, welch ein geniales musikalisches Händchen er besitzt. Vor kurzen durfte er einen offiziellen Remix zu Lana Del Rey’s „Summertime Sadness“ kreieren, den wir dreimal als limitierte und weisse Vinyl-Ausgabe verlosen.

trndmusik: Wie bist Du zur elektronischen Musik gekommen? Und seit wann bist Du als DJ unterwegs?

Hannes Fischer: Elektronische Musik hab ich das erste Mal gehört, als Marusha‘s „Somewhere Over The Rainbow“ in den Charts war. Kann mich noch erinnern, dass der Track auf einer Geburtstagsparty in der fünften Klasse lief. Seitdem hat mich elektronische Musik fortwährend begleitet. Erstmal in Form von Drum’n’Bass, Jungle oder UK Garage, später kam dann House dazu. Als DJ bin ich seit ca. zwei Jahren unterwegs, so richtig rund läufts aber erst seit Sommer letzten Jahres.

trndmusik: Du hast schon einige Bearbeitungen und Remixe über dein Soundcloud-Profil veröffentlicht. Wie sieht es mit eigenen Produktionen aus? Sind schon welche in Planung?

Hannes Fischer: Ich remixe einfach viel zu gerne. Bisher hab ich zwar an eigenen Sachen gearbeitet, aber viel ist noch nicht zum Abschluss gekommen. Es kommt aber auch ständig was anderes dazwischen. Im Moment fehlt mir auch etwas die Zeit, mich auf eigene Produktionen zu konzentrieren, aber ich denke der Zeitpunkt wird noch kommen.

trndmusik: Du lebst aktuell in der deutschen Hauptstadt. Wie schwer ist es in der heutigen Zeit dort als DJ bzw. Produzent herauszustechen?

Hannes Fischer: Es gibt ne Menge guter DJ’s und Produzenten in Berlin, klar. Aber ich denke mit dem nötigen Drive dahinter, geht das klar. Wenn man sein Ding durchzieht, sich treu bleibt und dann noch ein paar Leute mit seinen Tracks erreicht, ist alles gut. Ist halt verdammt viel Arbeit.

trndmusik: In den letzten Monaten hast Du unter anderem in Amsterdam, Hamburg, Marseille und natürlich in Berlin aufgelegt. Zudem bist Du im Juli 2012 zu Gast in Bukarest und im schweizerischen Lausanne. Hast Du Dir ein solches DJ-Leben, bei dem man an jedem Wochenende woanders ist, gewünscht?

Hannes Fischer: Na klar! Ist doch das Beste, mal rauszukommen und andere Leute und Orte kennenzulernen. Ausserdem war ich die letzten zehn Jahre kaum ausserhalb Deutschlands. Das kann ich jetzt nachholen.

trndmusik: Am 22. Juni 2012 erschien von Lana Del Rey die Single „Summertime Sadness“. Du hast einen Remix zum Track kreiert. Wie kam es dazu, dass Du einen offiziellen Remix für Lana Del Rey produzieren durftest?

Hannes Fischer: Keine Ahnung, bestimmt hat da jemand meinen Bootleg von „Video Games“ gehört und gedacht: „Den fragen wir mal“. Aber egal wie, ich hab mich auf jeden Fall sehr gefreut. Hat mir auch meine erste Veröffentlichung auf Vinyl beschert.

trndmusik: Wo und wann war dein bisher kuriosester Gig, an den Du Dich noch erinnern kannst?

Hannes Fischer: „… an den du dich noch erinnern kannst …“ das ist der Punkt. Es gibt so viele kuriose Orte. Zu meinen Favorites zählt auf jeden Fall der Fleischbezirk in Kopenhagen, wo tagsüber geschlachtet wird und abends Party ist oder die Dildofabrik in Hamburg, in der ich neulich spielen durfte.

trndmusik: Welche Tracks sind derzeit deine absoluten Favoriten und würdest Du jedem empfehlen?

Hannes Fischer: Crek mit „For My Love“ und „Singing with Love“ von Antientertainers.

trndmusik: Stichwort Gema-Tarife 2013. Wie gehst Du mit dem Thema um? Sind die neuen Tarife, die 2013 in Kraft treten sollen, gerechtfertigt?

Hannes Fischer: Ich will nicht allzu viel dazu sagen, es gibt Menschen die sich weit mehr mit dem Thema auseinandersetzen als ich. Finde aber, die Politik sollte mehr Druck auf die GEMA ausüben. Die Arroganz, die dieser Verein zu Tage legt, ist wirklich erschreckend.

trndmusik: Was möchtest Du in naher Zukunft noch als DJ und Musikproduzent erreichen?

Hannes Fischer: Mehr Bookings im Ausland auf jeden Fall. Sonst hab ich aber keinen Plan im Kopf. Ich versuche einfach alles mitzunehmen und Spaß zu haben.

Wir verlosen 3* den Remix zu „Summertime Sadness“ von Hannes Fischer. Was müsst ihr tun? Schickt uns einfach eine Email mit eurer kompletten Anschrift und dem Betreff ( Summertime Sadness ) an win@trndmusik.de!