Kotelett&Zadak (Katermukke): “Es gibt Momente, in denen man mit der Tanzfläche verbunden ist“


Es wird gemunkelt, dass Kotelett&Zadak irgendwo aus dem Norden Deutschlands herstammen. Nun leben die Beiden in Berlin und machen das, was sie am besten können. Die Dancefloors füllen und dem Tanzfolk wunderbare Momente bescheren. Einen dieser Momente durften wir Anfang des Jahres im Golden Gate in der deutschen Haupstadt erleben. Grund genug, um die DJs zu fragen, was sie mit Berlin verbindet und was beim Auflegen besonders prägsam ist.

trndmusik: Erzählt uns doch mal, wie es zum DJ-Duo Kotelett&Zadak gekommen ist.

Kotelett&Zadak: Wir hatten uns im Golden Gate darum gestritten, wer jetzt nun weiterspielt. Letztendlich haben wir uns geeinigt und einfach zusammen noch acht weitere Stunden gespielt, obwohl schon lange Feierabend war.

trndmusik: Produziert Ihr immer gemeinsam?

Kotelett&Zadak: Im Großen und Ganzen schon. Es kommt aber vor, dass einer von uns beiden bereits mit einer Idee angefangen hat und wir es dann zusammen zum Abschluss bringen.

trndmusik: Können wir uns in naher Zukunft auf neue Veröffentlichungen von Euch freuen?

Kotelett&Zadak: Ja, gerade jetzt am 27. Februar 2013 ist unsere neue Platte ‚Trader-Ep‘ auf Katermukke erschienen. In den nächsten Monaten kommen dann noch Releases auf Circle-Music und Acker-Records. Die anderen sind noch nicht spruchreif.

trndmusik: Gibt es Situationen, in denen Ihr besonders kreativ seid?

Kotelett&Zadak: Wenn wir wüssten wie man diese Situationen hervorruft, wären wir sicherlich schon ein sehr erfolgreiches Coaching-Team. Dem ist aber leider nicht so. Dennoch gibt es ein paar wichtige Punkte, die wir beachten. Zum Beispiel sollte man sich zeitlich keinen Druck machen, eher spielerisch an die Sache rangehen und nicht zu viel reflektieren. Eher einem Gefühl folgen. Strukturierung und Reflektion folgt dann später.

trndmusik: Welche Momente beim Auflegen bleiben besonders in Erinnerung?

Kotelett&Zadak: Wenn sich fünf Stunden anfühlen wie eine, wenn das Auflegen zum Automatismus wird und jede Platte sitzt. Es gibt Momente, in denen man mit der Tanzfläche verbunden ist und dazu noch ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Somit verschmelzen der Tänzer, die Musik und der DJ zu einem Mehrwert, der sich letztendlich in der Erinnerung tief verankert.

trndmusik: Fällt es Euch manchmal schwer sich vor einem Gig zu motivieren?

Kotelett&Zadak: Nach der zweiten oder dritten Nacht ist es manchmal schwer sich aufzuraffen. Die Motivation kommt aber meistens zurück, wenn man den Veranstaltungsort betritt und die Tanzfläche gefüllt ist.

trndmusik: Habt Ihr einen Lieblingsclub/-Ort/-Stadt/-Land?

Kotelett&Zadak: Derzeit sind wir oft im schweizerischen Zürich eingeladen, wo wir in Läden wie Friedas Büxe und dem Hive unser Bestes geben dürfen. Wir sind jedes Mal wieder von der Qualität der Partys begeistert. Und natürlich Berlin Berlin und nochmal Berlin mit all den schönen Läden wie die Wilde Renate, das Golden Gate und der schnurrende Kater Holzig.

trndmusik: Was verbindet Euch mit Berlin?

Kotelett&Zadak: Berlin ist derzeit eine der wenigen deutschen Städte, in der auf Grund der historischen Situation, noch viel undefinierter Raum besteht und viele neue Dinge entstehen können. Es besteht in manchen Teilen ein ständiger Wandel, der immer wieder Neues zum Vorschein bringt. Solch ein Ort lockt viele kreative Menschen an, um sich hier entfalten zu können. Dazu muss man allerdings sagen, dass die eben beschriebene Situation mittlerweile durch extreme Mietsteigerungen sehr bedroht ist. Auch der freie, urbane Raum, in dem Kultur entstehen kann, ist so nicht mehr vorhanden. Stattdessen wird er von großen Investoren aufgekauft und an den Stadtrand gedrängt.

trndmusik: Heiraten, Kinder kriegen, Haus kaufen – Steht das trotz des DJ-Lebens auf dem Plan?

Kotelett&Zadak: Verheiratet sind wir ja schon, Kotelett hat einen Braten in der Röhre und wenn wir nicht so verdammt gerne Taxi fahren würden, hätten wir auch schon ein Haus.

trndmusik: Wie sieht Euer Alltag in der Woche aus?

Kotelett&Zadak: Grau und gelb, etwas ocker, grün und violett. Bei Zeiten rosig-moll.

trndmusik: Legt ihr im Winter anders auf als im Sommer?

Kotelett&Zadak: Na wir würden sagen im Sommer sommerlicher als im Winter.

trndmusik: Was läuft bei Euch zu Hause, wenn ihr von einem Gig nach Hause kommt?

Kotelett&Zadak: Bei Kotelett: Kasachische Hirtenmusik. Bei Zadak: Hirtenmusik aus Kasachstan.

Das Interview führte Mareike Köhler.