Ferrikk und sein Werk „When I Walk Alone“


Erik Fuchs, aus dessen Namen sich auch sein Künstlername Ferrikk ableiten lässt, wurde 1982 geboren und wuchs in der kleinen idyllischen Stadt St. Wendel, im Nordosten des Saarlandes, auf. In den 80er Jahren, geprägt durch die melodischen, melancholischen und teils psychodelischen Sounds wie Pink Floyd, Depeche Mode, Björk oder Mike Oldfield, entwickelte er ein immer größeres Interesse zur elektronischen Musik hin und lässt sich auch heute noch gerne von diesen Interpreten inspirieren. Großen Einfluss auf seinen Sound haben aber auch die Geräusche, die im Alltag vorkommen, welche in seinen Tracks immer wieder als Glitch- oder FX-Effekte Verwendung finden. Für sein aktuelles Werk, „When I Walk Alone“, verwendet er unter anderem Sounds aus dem Wald, wie Schritte, die durch das Gras gleiten oder das Knarzen des Holzes. Zur Krönung bietet er das Werk zum kostenlosen Download an.