Frankfurt: MOVE feiert Vierjähriges mit Joel Mull und Sam Paganini


Am Anfang stand eine gemeinsame Idee. Eine handvoll von Leuten teilte die gemeinsame Vision einer Party frei von Konventionen, einer kreativen Plattform für Künstler, einer Heimat für ein möglichst buntes Publikum. Vor vier Jahren, am 27. März 2010, realisierte sich diese Utopie in der ersten Ausgabe der MOVE. In der Zwischenzeit ist die Move zu einer echten Institution des Frankfurter Nachtlebens und ein Inbegriff für hemmungslose Partynächte geworden. Vieles ist dabei in Bewegung, wechselnde internationale DJs und Deko-Elemente sind Teil der Philosophie. Schwarzlicht und Techno sind die Konstanten. Seinen Grundideen ist die MOVE dabei jedoch immer treu geblieben: Musikalisch open-minded, jedoch Abseits des Mainstreams. Lebendig, gemeinschaftlich und vor allem authentisch.

move4ward

Vier Jahre sind eine lange Zeit, in der schnelllebigen Partyszene. Das will gebührend gefeiert werden. Der Tanzhaus Floor ist fest in schwedischer Hand. Joel Mull, Nihad Tule und Nima Khak versprechen Techno par excellence. Dass Theater widmet sich in dieser Nacht ganz dem Label Driving Forces. Gemeinsam mit Labelchef Sutter Cane, werden Sam Paganini, die MOVE-Residents Frank Savio und Chris Hope, den Namen ihres Labels zum Programm machen und für ordentlich treibenden Techno sorgen. Die Dora steht ganz im Zeichen der beiden Ausnahmekünstler A.N.A.L und Glimpse, die schon mehrfach unter Beweis gestellt haben, dass sie die Tanzfläche mehr als fest im Griff haben.

Joel Mull gilt als eine Bank unter den Produzenten der elektronischen Musik. Durch seine klassische Musikausbildung am Klavier, reicht Joels Musikverständnis weit über den Horizont der Tanzflächen hinaus. Als fester Bestandteil der schwedischen Techno Elite, prägte Joel gemeinsam mit Adam Beyer und Cari Lekebusch den schwedischen Techno Sound. 20 Jahre später kann Joel auf ein beachtliches Werk zurück blicken, mit Veröffentlichungen auf fast allen namhaften Labels elektronischer Musik, wie Music Man, Cocoon, Drumcode und Turbo, bereist er als Mitglied der Drumcode Posse den Globus und trägt den schwedischen Techno in die Welt hinaus. Durch seinen melodisch, treibenden Techno-Sound, ragt er aus der Menge heraus, und mit seinen langen ausufernden Sets, die gerne mal bis zu 10 Stunden lang dauern, erspielte er sich auch einen festen Platz im Berghain.

Unterstützt wird er von seinen schwedischen Kollegen Nihad Tule und Nima Khak. Beide sind gern gesehene Gäste auf der Move, und wer die zwei schon einmal live erlebt hat weiß, dass die sympathischen Zwei für hämmernden Techno stehen. Für Sam Paganini war 2013 ohne Zweifel ein sehr erfolgreiches Jahr. Mit der Veröffentlichung der „Body To Body EP“ auf Cocoon Recordings und der „Black Leather EP“ auf Drumcode erreichte er zwei mal hintereinander Platz 1 der Beatport Techno Charts. Grund genug für die Macher der Move ihn wieder nach Frankfurt zu holen. Bei seinen letzten beiden Auftritten überzeugte Sam sowohl musikalisch als auch menschlich, so dass nicht lange gezögert wurde, ihm und seinen Label-Kollegen einen kompletten Floor zu widmen. Dort findet sich auch Sutter Cane wieder. Der Österreicher leitet nicht nur das international angesehene Techno Label „Driving Force“, sondern ist auch Veranstalter der monatlichen Partyreihe „Boink“ in Wien. Cane widmet seine gesamte Leidenschaft und Zeit dem Techno, und das Ergebnis seiner Hingabe, wird es unterstützt von den Residents Chris Hope und Frank Savio im Theater zu hören geben.

Was? MOVE 4WARD – Vier Jahre MOVE  
Wann? Samstag, den 29. März 2014 ab 22:00 Uhr
Wo? Tanzhaus West & Dora Brilliant, Gutleutstr. 294, Frankfurt am Main
Wer? Joel Mull, Sam Paganini, Sutter Cane, Nihad Tule, Nima Khak, Glimpse, A.N.A.L, Frank Savio, Hassan Ahmed, Sebastian Zorrera, Dominik Musiolik, Dj Nib, Alex D-Part, Toe, Florian König, Chris Hope, Luke Sun, Wir & Beide, Dr. Flow, Penga