Leonárd Bywa: Neuer Original-Track nach jahrelanger Pause


tatwaffe

Die Idee zu seinem neuesten Track kam Leonárd Bywa, als er mit seinem neuen Synthesizer von 1977 herumspielte. „Durch eine Einstellung hatte er einen sehr warmen organischen Ton, der mir auf Anhieb so gut gefiel, dass ich diesen dann übernahm und den Track auch so beginnen lassen habe“, so der Musiker aus Köln. Sein Werk „Tate“ entwickelte sich in einem Zeitraum von knapp drei Monaten von einem eher ruhigem Introtrack, zu einem bastlastigeren Song, was wiederum kurz vor Veröffentlichung erneut über den Haufen geworfen wurde, „da ich den spannungsaufbauenden Anfang irgendwie passender fand.“ Mit dem Stück hat er seit der achten Klasse wieder sein erstes Original ohne Featuring oder Coop veröffentlicht: „Deswegen gibt’s den als Präsent!“