Marc DePulse released auf Heinz Music


dirtydeepdepulse

Die 25. Katalognummer des Berliner Labels Heinz Music ist raus. Am 13. November 2014 erschien die neue EP von Marc DePulse, der in Leipzig zu Hause ist. „Dirty Deep DePulse“ kreierte der DJ, Produzent und Labelbetreiber mit Hilfe von Hollis P Monroe und Overnite. Ausserdem steuerten Marcus Meinhardt und Siopis jeweils einen Remix bei.

trndmusik: Wo hast Du Dich zur EP inspirieren lassen?

Marc DePulse: Inspirationen kommen überall: im Studio, auf Tour, beim Gig, aber auch beim Einkaufen und all den alltäglichen Dingen.

trndmusik: Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Hollis P Monroe und Overnite?

Marc DePulse: Ich habe Hollis und Frank (aka Overnite) über Noir kennengelernt. Wir hatten ja Anfang des Jahres 2014 bereits die Single „No need to worry“ auf Noir Music und ich war so beeindruckt von der Fülle der kraftvollen Vocals, dass ich unbedingt eine weitere Nummer mit den beiden machen wollte. Gerade, weil die Vocals auch so wunderbar zu meinem tiefen und dreckigen Sound passen. Deswegen auch der Name der Single: „Dirty Deep DePulse“. Der Track “No mans land” entstand schon im Frühjahr diesen Jahres, aber es hat insgesamt sehr lange gedauert, bis er jetzt da ist, wo er ist. Ich habe insgesamt fünf Monate benötigt, um die Nummer auch zu meiner vollen Zufriedenheit fertig zu stellen – und das ist manchmal nicht einfach. Jeder Produzent ist irgendwo Perfektionist und vor allem ich kann es mir oft nicht recht machen.

trndmusik: Wie und wo ist sie entstanden?

Marc DePulse: Im World Wide Web! Frank und Hollis wohnen in Montreal, ich in Leipzig. Email ist der kürzeste Weg zwischen uns drei Konstanten. Und auch die anderen beiden Tracks ohne die beiden Kanadier habe ich im Studio produziert. Ich kann auf Reisen einfach keine Musik machen, bewundere aber jeden, der das kann.

trndmusik: Wie kam der Kontakt zu Heinz Music zustande?

Marc DePulse: Marcus Meinhardt hatte mich Anfang diesen Jahres über Facebook angeschrieben, ob ich ihm Demos für sein Label schicken könnte. Ich kannte Marcus aber schon länger, wir hatten vor vielen Jahren mal gemeinsam in Kopenhagen gespielt. Und sein Label kannte ich auch schon eine Weile, spiele selber viele Tracks von Heinz. Musikalisch erkenne ich meine DJ-Sets sehr gut im Katalog des Labels wider, daher war es nur eine Frage der Zeit, bis wir eine vollständige Single releasen konnten.

trndmusik: Dass Marcus Meinhardt als Labelgründer ein Remix anfertigt, liegt auf der Hand – aber aus welchem Grund Siopis?

Marc DePulse: Gegenfrage: Warum nicht? (lacht) Siopis bildet mit seinem Sound einen wunderbaren Kontrast zur Single und das ist auch wichtig, wenn man eine 5-Tracker anbietet. Natürlich soll nicht jeder Track gleich klingen, sondern unterschiedliche Genres repräsentiert werden. Siopis‘ Style spricht eine andere Zielgruppe an und genau das war auch der Sinn dahinter. Mit dem Ergebnis sind wir alle sehr zufrieden.

Tracklist:

01. No mans land feat. Hollis P Monroe & Overnite
02. No mans land feat. Hollis P Monroe & Overnite (Marcus Meinhardt Remix)
03. No mans land feat. Hollis P Monroe & Overnite (Siopis Remix)
04. Drama Queen
05. Midnight Dirty