Mauro Caracho und „Quebec“


maurocaracho

„Der Mix ist am wochenende vor der Fusion, am 22. Juni 2014, entstanden“, sagt Mauro Caracho über sein Set „Quebec“. In das Mixtape steckte der Leipziger seine ganze Vorfreude rein und wollte ebenso mal wieder einen guten Anhörmix zusammenstellen. „Was das angeht, ist mir DJ Koze ein großes Vorbild, weil er es in seinen Podcasts immer schafft, den Hörer am Ball zu halten und dabei nicht Genre-treu bleibt“, so der Leipziger. Damit würden die Sets von DJ Koze auch immer sau interessant bleiben.

„Allgemein ist meine Auswahl immer darauf bedacht, dass die Songs untereinander stimmig sind – ohne dabei zu sehr eine Schiene zu fahren.“ Das führe dann auch mal dazu, dass das Arrangieren der Tracks mehrere Tage in Anspruch nehmen und immer wieder über den Haufen geworfen würde: „Der Mittelpunkt des Sets ist auf jeden Fall die Nummer „Pale“ von Skinnerbox mit ihrer Adaption von Nina Simones Track „I got it bad“, der wunderschön das Tempo rausnimmt und die Stimmung ändert. Der Rest baut sich um diesen Punkt herum. Das ist mir bei meinen Sets immer wichtig – solche Tempo- und auch Genrewechsel. Denn die halten die Sache interessant und verhindern auch, dass es nach zweimal, dreimal anhören langweilig wird.“

Tracklist:

01. Powel – I Don’t Waste My Tears On You (Lake People Tell Me Now Remix)
02. Chaim- Blue Shaodw
03. Lake People – No Turning Back
04. Dauwd – Lydia
05. The/Das – Keep This (Tale of Us Remix)
06. Skinnerbox – Pale
07. David Hasert & Mateo Luis – Mekaela
08. Hasi – Am Samstag war ich froh