Mila Stern: Drei Stunden aus dem KaterBlau


milastern

Über ihre Agentur Quality Time, bei der sie seit Kurzem ist, ergatterte Mila Stern einen Gig im KaterBlau. „Ich wusste bei ein paar Sachen schon, dass ich die gerne spielen würde. Aber die finale Trackauswahl entscheidet sich ja doch relativ spontan nach Gefühl.“ Die DJane aus Halle an der Saale mag es gerade sehr, Tracks, die sehr unmelodisch daherkommen, mit sehr melodiösen Songs zu mischen. Ihren Mitschnitt aus dem Berliner Club stellte sie nun vor einigen Tagen online.

Tracklist:

01. Lena Willikens – Howlin Lupus
02. Electric Indigo – Cinq
03. Daniel Bortz – Steady Note
04. Gabriel Ananda, Maceo Plex – Solitary Daze
05. Doc Daneeka – Paname (Piano Version)
06. DVS1 – Black Russian
07. Omar-S – Nelson County
08. Lake People – Illuminated
09. Tomas More – Scopic Drive (Roman Flügel Remix)
10. Terranova – Tourette (David Mayer Remix)
11. Ruede Hagelstein – Soul Dynamic
12. This is Heinz – Gone Blind (Sebo Remix / unreleased)
13. Erol Alkan – Sub Conscious (Kamera Remix)
14. SB* – The Washint
15. Ana Helder – Complicado
16. Shonky, Jennifer Cardini – Tuesday Paranoia
17. Sharooz – Tensor
18. Daniel Avery – Drone Logic
19. Radio Slave – Repeat Myself (Live Edit)
20. Wolfgang Voigt – Geduld (DJ Koze Mix)
21. Paul Woolford – Erotic Discourse (Dense & Pika Remix)
22. Ricardo Tobar – Garden (Daniel Avery Remix)
23. Sasha, Joel Mull – Pale Reich
24. David Dorad – Streets of Mexico
25. Speaking Minds – Who The Fuck Cares (Christian Prommer Remix)
26. Vermont – Übersprung (Mano Le Tough Mix)
27. Red Axes feat. Abrao – Balma
28. Matias Aguayo – Elefante 123 BPM
29. Orson Wells – Digital Revolution