DETMOLTs neues Liveset: „Moonset“


detmolt

„Ich spiele meine Tracks alle live ein und verändere meistens auch nicht mehr viel am Arangement“, sagt der in Köln lebende DETMOLT, der so mit dem Produzieren elektronischer Musik begonnen hat. Irgendwann kam dann eine Anfrage für einen Gig: „Also habe ich mir das Livespielen innerhalb von vier Wochen halbwegs angeeignet. Das ist nun drei Jahre her, und ich habe in den letzten Jahren einige Gigs gespielt und viel dazu gelernt.“ Für seine neuen Tracks und das dazugehörige Liveset, dem er den Titel „Moonset“ gab, wollte er eine Plattform finden, die mehr Menschen erreicht als seine eigene SoundCloud-Page: „Also habe ich Klangextase gefragt, ob sie Lust auf ein Set von mir haben.“

Das Set hat der Kölner, der demnächst seine erste EP auf dem Label Amselcom veröffentlicht, während einer gemütlichen Season mit Freunden aus Stuttgart in den Räumlichkeiten ihres zukünftigen Studios aufgenommen: „Im Zuge dessen hat ein guter Freund, der sich Gustav Gustavson nennt, auch ein DJ-Set aufgenommen. Eventuell findet man das auch bald auf seiner SoundCloud-Seite.“ Einen Lieblingstrack in seinem Liveset hat er auch: „Meistens feiert man selber immer die neuen Tracks. Daher würde ich sagen, dass mir der zweite Track – mein Edit zu „Dust it Off“ von The Dø – momentan am besten gefällt. Jedoch muss ich dazu sagen, dass das auch von Gig zu Gig variiert, da das Publikum immer unterschiedlich auf die einzelnen Tracks reagiert.“

Tracklist:

01. Intro
02. DETMOLT – Rhythmic Announcing
03. The Dø – Dust it off (DETMOLT Edit)
04. The Motion Trio – Little Story (DETMOLT Edit)
05. DETMOLT – Ghost in the shell (Rework)
06. DETMOLT – Alles in einem
07. DETMOLT – Lange Weile
08. DETMOLT – Ebbe & Flut
09. DETMOLT – Lange Weile Part II
10. DETMOLT – Orient
11. DETMOLT – Go away
12. Angus & Julia Stone – Draw your Swords (DETMOLT Edit)

Leave a comment