Die fünf liebenswürdigsten Clubs in Köln


Zusammen mit AXE, das sein neues AXE Black Night mit einem dezenten Duft für eine vielversprechende Nacht rausbrachte, haben wir uns Köln und seine Clubs angeschaut – und zu jedem ein Lieblingsset von uns rausgesucht. Über das Odonien, geht’s ins Bootshaus, von dort aus weiter ins Gewölbe, vorbei am Reineke Fuchs bis ins Heinz Gaul.

odonien

Das Odonien ist Sommer für Sommer die wohl beliebteste Off-Location der Stadt. Vorausgesetzt: Das Wetter spielt mit. Längst ist das Gelände an den Bahnbrücken so richtig zerfeiert, viele mögen aber genau das am kleinen Freistaat. Mit seinen Stahlskulpturen, Feuertonnen und Dixi-Klos erinnert das Odonien an mystische Cyberpunk-Romane. Alle Partys, die im Odonien stattfinden, gehen oft endlos lange – und finden ihr Ende meist spät an den Sonntagen.

Das musikalische Programm des Bootshaus sorgt für viel Abwechslung in Köln. In einer der Top-Adressen der deutschen Clubbing-Kultur geben sich von Wochenende zu Wochenende die internationalen DJs die Klinke in die Hand – unter ihnen Namen wie Sven Väth, Ricardo Villalobos oder Carl Cox. Feierwütige, junge Leute kommen aus den verschiedensten Szenen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland angereist, um einmal die außergewöhnliche Athmosphäre des Hafenclubs live erleben zu können. Ein unverwechselbares Soundsystem, ständig wechselnde Deko- und Lichtinstallationen und ausgefallene Performances machen den Club zu etwas Besonderem.

Einer der besten und beliebtesten Clubs in Köln ist das Gewölbe. Ganz typisch für Locations der elektronischen Musik ist auch der Club am Dom nicht besonders groß. Doch gerade die kleine, und natürlich dadurch immer sehr überfüllte, Tanzfläche – auch gerne Dampfsauna genannt – versorgt die Location mit dem nötigen familiären und großstädtischen Charme. Je später der Abend, umso wärmer wird es natürlich auf der überschaubaren Tanzfläche. Nachdem das Gewölbe zwei Jahre geschlossen hatte, präsentiert er sich heute in ganz neuem Glanz.

Reineke Fuchs, eine Figur aus einem Versepos Goethes, mogelt sich mit Lügengeschichten durchs Leben und setzt sich am Ende als Sieger gegen seine Gegner durch. Mit dieser Geschichte öffnete vor drei Jahren das Reineke Fuchs. In schicken Location mit illuminierter Tanzfläche gibt’s neben bekannten House- und Techno-DJs auch regelmäßige Live-Musik. Betrieben wird der Club von keinem Unbekannten. David Hasert ist für das Reineke Fuchs verantwortlich – und war auf unserer Compilation „A Collection of Unreleased Summer Pearls“ mit „Heartthrob“ vertreten.

Das Heinz Gaul ist eine Location mit eigenem Charme und coolen Events. Elektronische Musik in alten Gemäuern, eingerichtet in einem zur Musik passenden Kultur-Stil und immer besucht von einem sehr bunten, gemischten Publikum. Der Club bleibt aktuell der einzige Ort in Köln, wo Fans unterschiedlicher Musikrichtungen zusammen feiern. Der Grund ist nicht, weil der Club sich in Ehrenfeld befindet, sondern weil das Booking einzigartig für das Heinz Gaul ist – seit Jahren.

PS: Und hier noch das Video zum neuen AXE Black Night, das als Bodyspray und Duschgel erhältlich ist.