ANOUKA: „viva odonia. jungejungejunge.“


anouka-odonien

Dass das Odonien ein ganz besonderer Laden ist, steht ausser Frage. Dennoch hebt ANOUKA, die für die zehnte Ausgabe unserer Reihe Future Stars verantwortlich war, nochmals die Besonderheit der Kölner Location hervor. „Da musst du unbedingt mal hin! Vielleicht warst du ja auch schon“, meint die Hamburgerin nur zu mir mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Odonien sei wie ein riesengroßer Abenteuerspielplatz: „Überall gibt es etwas zu entdecken, und wohin man sieht schöne Menschen.“ Die Produzentin hatte das Vergnügen, am 3. Oktober 2015 selbst in Köln aufzulegen: „Da es mein erster Gig zu so später Stunde (von 2:00 bis 4:00 Uhr) war, habe ich versucht, ein bisschen mehr Wumms zu machen. Das Raussuchen der Tracks und das Testen, wie was an welcher Stelle gut harmoniert, hat ein bisschen mehr Zeit in Anspruch genommen als sonst.“ Hin und wieder habe sie sich in der Vorbereitung für „viva odonia. jungejungejunge.“ auch vertüdelt, „aber die Set-Bastelei hat sich gelohnt.“ Die Belohnung für die Musikerin: Alle haben getanzt, geschrien und gelacht. „Liebste Partytierchen überall bei 40 Grad – das war beeindruckend“, so die Hamburgerin, die am 30. Oktober 2015 ihre erste EP, „Traveller“, auf SOSO rausbringen wird. Die Veröffentlichung wird im digitalen Format und als Vinyl mit Remixen von Midas 104 und Christopher Schwarzwalder erscheinen.