Wie man DJ Hell für einen ausergewöhnlichen Gig gewinnt


djhell

„Hallo DJ Hell, Dich hat mir jemand empfohlen“, schreibt eine Leipzigerin auf die Pinnwand vom Münchner DJ und Produzenten. Man ahnt zunächst nichts böses, doch dann fragt die junge Frau ganz ungeniert: „Ich wollte mal anfragen, was würdest du denn kosten, um auf einer kleinen Veranstaltung von 30 bis 50 Leuten in Leipzig für einen Abend aufzulegen?“ Und schickt gleich noch ein herzhaftes „LG“ mit.

Hallo DJ hell, dich hat mir jemand empfohlen und da wollte ich mal anfragen, was würdest du denn kosten in Leipzig, auf einer kleinen Veranstaltung von 30-50 Leuten für einen Abend? Lg

Posted by Anja Per Somnium on Montag, 26. Oktober 2015

Die Kommentatoren reagierten gespalten auf ihre doch sehr direkte Anfrage. Von Sympathie-Erklärungen über Häme war bislang alles dabei. Dass Hell, der zu den schillernden Persönlichkeiten der elektronischen Musikszene zählt und schon fast auf der ganzen Welt gespielt hat, gerne mal in kleineren Locations auflegt, bewies er mit einem Gig aus 2009. Damals spielte er in einem kleinen Berliner Kiosk. Und auch auf die Anfrage der Leipzigerin ging er ein: Er steht bereits mit Anja, so der Name der jungen Frau, in Kontakt, um eine passende Location und ein Termin zu suchen, damit das Ganze wirklich stattfinden kann. So bucht man also in Zukunft DJs!