Coustan verpasst Tommy Reillys „Hard Times“ den richtigen Kick (Sponsored Post)


hardtimes

Mit dem Werk „Hard Times“ kreierte der Sänger und Songwriter Tommy Reilly einen poetischen Song, der unter die Haut geht. Die fragile Stimme des Schotten erinnert an die von Asaf Avidan, aber mit einer einzigartigen Note. Der Musikproduzent und aufstrebende Künstler Coustan hat sich dem Track angenommen und ihm den richtigen Kick verpasst. „Entstanden ist der Remix in meinem eigenen Studio im Januar 2016“, sagt der Musiker, der „Hard Times“ in einen ungezwungenen Deep-House-Song verwandelt hat. Erscheinen wird die Version am 18. März 2016 via Gizmo Tunes Recordings und zunächst für zwei Wochen exklusiv bei Beatport erhältlich sein. Die Einladung zu einem Konzert des schottischen Künstlers gab den Anstoß: Das daraufhin produzierte Remix-Layout wurde ans Management geschickt und stieß dort und auch bei Tommy Reilly auf sehr positive Zustimmung.

trndmsk: Coustan, woher kam die Idee für deinen Remix? Und wie bist Du an das Original rangegangen?

Coustan: Ich habe ein Live-Acoustic-Concert von Tommy Reilly Ende letzten Jahres besucht. Seine Nummer „Hard Times“ hat sich sofort als Idee manifestiert. Die Ausarbeitung und die Hervorhebung der für mich besonderen Parts des Originals waren meine Herangehensweise – neben den genialen Strophen, vor allem auch das Cello, das jetzt im Remix zweimal enthalten ist.

Worauf hast du bei diesem Remix besonders viel Wert gelegt?

Ich wollte nicht einfach einen Remix nach Hit-Vorlage machen und ihn mit angesagten Sounds überfrachten. Der Remix sollte eine Eigenständigkeit und vor allem die Seele des Songs beibehalten.

Was steht nach der Veröffentlichung bei Dir selbst an? Arbeitest Du aktuell an eigenen Projekten?

Zum einen die Fortsetzung der Arbeit an meinem ersten Album, zum anderen weitere Remixe ihm Rahmen des VINCE&CLARK-Projektes.