Ein Mixtape, das im Sitzen aufgenommen wurde – „Tiefton“ vom Hamburger Jean Yves Pastis


tiefton

„Die Idee des Mixtapes entstand eigentlich im Zusammenhang einer Partyreihe, die ich mit einem DJ Kollegen und inzwischen sehr gutem Freund gründete“, erklärt Jean Yves Pastis, wenn er über sein Set „Tiefton“ spricht. Fabio und er lernten sich durch ihre Residenz und Gastspielen in Clubs auf der Hamburger Reeperbahn kennen. „Früh äußerten wir uns unsere blühende Leidenschaft für eine gewisse Art der elektronischen Musik. Vor allem Soul und Groove sollte sie in sich tragen, lebendig, authentisch und auch mal tiefgründig sein.“ Nach einigen Sets, die sie gemeinsam mit aufbrausenden Gemütern spielten, nahmen sie sich der Idee einer Kollaboration names Tiefton an: „Im Zuge des Aufbaus und Etablieres der gleichnamigen Partyreihe wurde sie jedoch kurzerhand abgesetzt, da sich der damalig ausgesuchte Club musikalisch komplett umorientierte. So wurde unser Projekt Tiefton aufgrund mangelnder Zeit und Kraft vorerst auf Eis gelegt – lässt uns die inspirierende Ruhe des Winterblues allerdings seit geraumer Zeit an einen zweiten Frühling tüfteln.“

„Nimm den Scheiß mal auf“

Das gleichnamige Set veröffentlichte der Hamburger vor zehn Monaten: „Das ist wirklich das erste Mixtape, dass ich im Sitzen aufgenommen habe. Ich saß halt mit mir sehr lieben Menschen in unserem großen, gemütlichen Wohnzimmer und erzählte bei zufällig aufgebautem Equipment von dem Vorhaben der Veranstaltungsreihe Tiefton.“ Um es etwas verständlicher zu machen, spielte er ein paar Beispiele, bis er sich wenig später bei aufgedrehter Anlage, in kopfnickender Gesellschaft und der Aufforderung, „den Scheiß ma‘ aufzunehmen“, wieder fand. „Ein Tag später zog ich mir das Set noch mal rein und dachte nur: Perfekt, dass is‘ das Promo-Tape für Tiefton!“

Tracklist:

01. Ole Biege, Martin Waslewski – Odsbodkins (Hanne & Lore Remix)
02. Danique & Distorted Beauty – Scream (Gabriel Ananda Remix)
03. Tiefschwarz feat. Ruede Hagelstein – Fire It Out (Tiefschwarz Extended)
04. Theme De Yoyo (Skinnerbox Trashcan Arkestra Rework)
05. Merua – Tomahawk (Remix)
06. Philip Bader & Nicone – Mama Simba
07. Rampa – Potty
08. Fela Kuti – No Possible (Joystick Jay’s Vulgar Distractions Edit)
09. Rampa & Re.You – Say My Name
10. Agoria – Scala
11. James Blake – Limit to your Love (Alex Dimou Remix)