Eine Atmosphäre voller Old-School-House – die neue EP von Ecco auf Lauter Unfug


braindamage

Das neunte Release des luxemburgischen Labels Lauter Unfug ist da: „Brain Damage“. Der Schöpfer der 4-Track-starken EP ist Ecco. „Das Hier und Jetzt und meine Stimmung sind vor allem ausschlaggebend für meine Produktion“, sagt der belgische Musiker. Daneben sei die Art, wie er seine Musik härter oder deeper produziert, noch wichtig. „Ich bin ein großer Fan von Techno und House-Musik und liebe es, die beiden Genres zu vermischen“, gesteht Ecco. Genau diese Eigenschaft ließ er in seine neueste EP einfließen. Die beiden Werke „Brain Damage“ und „Hit Me“ katapultieren die Hörer in eine Atmosphäre voller Old-School-House, den sie nur von früher kennen. Eine fette Bassline, ein gesättigter Gesang und ein treibender Schlagzeugbeat charakterisieren die beiden Stücke.

Zwei Originale und zwei Remixe ergeben eine EP

Aufgenommen wurden die Track in seinem Homestudio: „Dort arbeite ich. Der Mixdown und das Mastering wir anschließend natürlich von Profis gemacht.“ Für die Produktion arbeitete Ecco mit Ableton, für Details verwendete er andere Programme und Plugins. Abgerundet wird die EP von zwei Remixen, die von Haste Midi und Riven angefertigt wurden. Die beiden Acts veröffentlichten bereits jeweils eine EP via Lauter Unfug. „Ein Freund hatte mich auf das Label aufmerksam gemacht, und ich habe schnell gemerkt, wie schwer und hart sie für die Plattform arbeiten.“ Erschienen ist die EP am 6. Mai 2015 über Beatport.

Tracklist:

01. Ecco – Brain Damage
02. Ecco – Hit Me
03. Ecco – Hit Me (Haste Midi Remix)
04. Ecco – Brain Damage (Riven Remix)