Eine Fusion aus elektronischen und akustischen Genres mit dem Element der Live-Improvisation – Circle Sessions


circlesessions

„Unsere Idee vereint drei Dinge“, verrät Arne Spremberg, „Techno als Jam, permanent mögliche Wechsel der Bühnenformation und die Komposition in Echtzeit in einem üblicherweise durch vorproduzierte Tracks geprägten Kontext.“ Heraus kommt dabei das Kollektiv Circle Sessions, das eine Fusion aus elektronischen und akustischen Genres mit dem Element der Live-Improvisation ist. „Auf der Party zum dritten Geburtstag unseres Kollektivs „Gassen aus Zucker“ fand der dritte Auftritt der Circle Sessions statt“, meint Spremberg weiter. Nach einem zweistündigen Auftritt ihres Electronic-Live-Jams war das neueste Release, das sie bei trndmsk rausbringen, die „Zugabe“ – so auch zeitgleich der Titel des Stücks.

Die Idee vom Jammen mit elektronischer Musik

Gemeinsam mit Pule, Nego Yokte, Max Montocchio und Willibald Rosner produzierte Spremberg das Werk, das nun als freier Download bereit steht. „Wir sind von der Idee, elektronische Musik zu jammen, überzeugt, haben bereits in kurzer Zeit großartiges Feedback bekommen und wollen die Früchte unserer Arbeit mit möglichst vielen Menschen teilen“, so das Kollektiv, das am 10. Juni in der Wiener „Fluc_Wanne“ die erste eigene Party um eine vierstündige Circle Session herum veranstalten. „Das ermöglicht uns, zum ersten Mal dem Publikum unsere übliche Rotation der Besetzung in vollem Umfang zu präsentieren.“

DOWNLOAD via The Artist Union or Hypeddit