Nach der Cocoon-Nacht wurde der Besitzer des Amnesias verhaftet


amnesiaibiza

Wurde heute gestürmt: das Amnesia auf Ibiza / Foto: „WoW!“ von Amnesia Ibiza (CC BY 2.0 / Creative Commons)

Der Besitzer des Clubs Amnesia auf Ibiza wurde verhaftet. Nach Informationen von Diario Ibiza wurde Martin Ferrer zusammen mit drei weiteren Personen, darunter der Sohn von Ferrer, am Morgen in seinem Club von der Polizei abgeführt. Nach einigen Berichten wird gegen die Verhafteten offenbar wegen Geldwäsche ermittelt, für die sie schon einmal angezeigt wurden. Die Stürmung von der spanischen Guradia Civil erfolgte eine knappe Stunde, nachdem die Veranstaltung von Sven Väth, Cocoon, seine Nacht beendet hatte. Clubgäste waren also während des Einsatzes nicht mehr anwesend.

Steuerhinterziehungen stehen im Raum

Die paramilitärische Staatsarmee landete um acht Uhr Morgens mit Helikoptern, die beteiligten Einheiten waren bewaffnet und hatten Drogenspürhunde dabei. Ob es sich um eine Drogen-Razzia handelte, ist bis dato noch nicht bestätigt. Da Ferrer wohl Geldwäsche zur Last gelegt wird, könnte es sich um eine Kooperation der Polizei mit dem Finanzministerium handeln, die aufgrund von mutmaßlichen Steuerhinterziehungen nun tätig wurden. Eine Stellungnahme der Regierungsbehörden steht noch aus. Das Amnesia zählt zu den bekanntesten Clubs der Welt. Schon Prince, David Bowie und Madonna traten in den 1970ern und 1980ern Jahren hier auf.