Ein ausgelassener Abend in der Hammahalle – das Liveset von Atlantik aus dem Sisyphos


atlantik

Foto: Atlantik

„Wir sind bereits seit 2012 als einziger Liveact Resident im Sisyphos„, berichtet das Duo Atlantik. Dadurch haben sie die Möglichkeit, ungefähr einmal im Monat ihr Liveset dort zu testen und weiterzuentwickeln. „Da wir bei diesem Gig eine Aufnahme geplant hatten, haben wir die Trackreihenfolge bereits im Vorfeld geplant und geprobt. Als Liveact sind wir aber immer auf ein Minimum an Planung angewiesen.“ Normalerweise spielen sie Samstags oder Sonntags im Sisyphos: „Diese Aufnahme aber ist Freitags entstanden. Unser Eindruck ist, dass die Leute dann eher dem Alkohol zugeneigt sind und sich kopfüber ins Wochenende stürzen. Das war ein geiler und ausgelassener Abend in der Hammahalle.“

Wie die Crowd reagiert

Die beiden Musiker sind vor einiges Jahren komplett auf analoge Geräte umgestiegen: „Das ist unsere erste offizielle Aufnahme ohne Computer. Mit den ersten Stücken, die alle neuer sind, wollten wir die Crowd erstmal in den Bann ziehen. Im Mittelteil wollten wir die etwas abstrakteren und schwierigeren Stücke spielen, um uns dann gegen Ende wieder mit noch mehr Energie zu verabschieden.“ Einen absoluten Lieblingstrack von ihnen gibt es eigentlich nicht. Am interessantesten seien für sie die neueren Stücke, „weil es immer super spannend ist, zu sehen, wie die Crowd darauf reagiert.“

Tracklist:

01. Atlantik – Secret Track Name
02. Atlantik – Secret Track Name
03. Atlantik – Secret Track Name
04. Atlantik – Gezeitenkönig
05. Atlantik – Secret Track Name
06. Jonas Woehl – Stockholm (Atlantik Remix)
07. Saite Zwei – Zwai (Atlantik Remix)
08. Atlantik – Skylla
09. Atlantik – Secret Track Name
10. Atlantik – Abyss
11. Atlantik – Secret Track Name
12. Marcus Meinhardt – Felecity (Atlantik Remix)
13. Atlantik – Secret Track Name